#4 Osterhase, Du bleibst hier!

#4 Osterhase, Du bleibst hier!

Alle Jahre kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch der Osterhase. Zu den besonderen christlichen Feiertagen gibt es heute auch eine Art spezielle Sendung – thematisch hat eine Passage im entferntesten Sinne mit Ostern zu tun. Aber hört selbst.

Neben den allseits bekannten und beliebten Rubriken wie „SpiegelBild der Welt“ sind wir in dieser Ausgabe vor allem spacig und digital unterwegs. Was auf den Wellen des Internets, auf den wir alle doch so gerne surfen, gerade so wichtig ist, erfahrt ihr nur bei uns.

 

Der Schrecken hört nicht auf – Brexit erneut verschoben

 

Wir würden die Briten ja auch am liebsten einfach ignorieren und so tun, als ob es sie gar nicht gäbe. Aber leider lässt uns der EU-Austritt Großbritanniens einfach nicht los und geht uns nun mal alle an. Immerhin wird ihnen so schnell vermutlich keiner aus der Europäischen Union und in den wirtschaftlichen & politischen Untergang folgen.

Jetzt soll es der 31. Oktober werden, wo sich die EU und London endlich scheiden lassen. Also genau an Halloween – genau unser Humor. Natürlich ist da auch noch Reformationstag, aber das ist eigentlich egal. Und nein, das liegt nicht an der Islamisierung des Abendlandes. Ob der Schrecken dann aber wirklich ein Ende hat, bleibt abzuwarten. (Anm. d. Red.: Hat er nicht, heul.)

Quellen

 

Was hat Ostern eigentlich mit Eiern zu tun?

 

In unserem total innovativen und speziellen Exkurs zum Thema „Ostern“ widmen wir uns all den Mythen, die man über das Fest rund um die Auferstehung Christi immer mal wieder hört. Wir räumen auf mit wild gestreuten Vorurteilen und klären die wirklich wichtigen Fragen. Ganz in alter Günther-Jauch-Quizz-Manier stellen wir uns gegenseitig die dringendsten Fragen.

Erstaunliches erfahrt ihr zum Beispiel über das Tanzverbot (nicht der YouTuber), woher der Osterhase eigentlich kommt und was die Christinnen und Christen an diesen Feiertagen überhaupt zu feiern haben. Da blickt man als strenger Atheist gar nicht mehr durch. Denkt denn niemand an die armen Ungläubigen?!

 

Quellen

 

Die Jugend interessiert sich plötzlich für Politik!?

 

Die EU-Urheberrechtsreform dominierte die Schlagzeilen. Mehr als 100.000 Menschen gingen am Samstag, 23. März auf die Straße, um vor allem gegen den umstrittenen Artikel 13 bzw. Artikel 17 der Reform zu demonstrieren. Sie befürchten, dass dadurch der Weg für breite Zensur im Internet geebnet werden könnte.

Mit ihrem Protest gerieten die Demonstrierenden aber offensichtlich nur auf taube Ohren. In der finalen Abstimmung im Europäischen Parlament stimmten eine klare Mehrheit der Abgeordneten für die Urheberrechtsreform. Auch der EU-Ministerrat segnete die Reform ab. Damit sind jetzt die Mitgliedsstaaten in der Pflicht, innerhalb von zwei Jahren die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen.

Quellen

 

In der katholischen Kirche geht es kalt zur Sache

 

Die katholische Kirche lud zum Missbrauchsgipfel ein: Was auf dem ersten Blick wie ein schlechter Scherz wirkt, passierte Ende Februar wirklich. Ziel war es, die zahlreichen sexuellen Vorfälle von Priestern und Geistlichen auf Kinder und Jugendliche aufzuklären. Insgesamt 190 Kirchenangehörige trafen sich im Vatikan zu diesem Gipfel.

Dort fielen die Teilnehmer eher mit Fettnäpfchen als mit guten Lösungen auf: Konkrete Maßnahmen blieben aus, Opfer kamen nicht persönlich zu Wort, das Zölibat wurde nicht infrage gestellt. Philipp widmete sich währenddessen einem elendig langen Wikipedia-Artikel, der sich nur mit dem „sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche“ beschäftigte.

Quellen

 

Neue Entwicklungen wollen den Streaming-Markt revolutionieren

 

Das könnte die gesamte Gaming-Branche auf den Kopf stellen: Google Stadia. Damit sollen Videospiele gestreamt werden können, ohne, dass ihr selbst einen High-End-PC bei euch zuhause stehen habt. Dabei reicht eine durchschnittliche Internetverbindung bereits aus, um die Spiele ohne bemerkbare Latenz und in hoher Qualität spielen zu können. Klingt verrückt, ist aber so.

Doch auch Film- und Serienjunkies bekommen neues Futter durch diverse weitere Anbieter, die den Platzhirschen Netflix und Amazon Prime Konkurrenz machen wollen. Apple startet mit seinem eigenen Streamingdienst und auch Disney stellt die hauseigenen Marken auf ihrer eigenen Plattform zur Verfügung. Die Wahl, für welche Anbieter sich Nutzer jetzt entscheiden sollen, wird zunehmend schwieriger.

Quellen

 

SpiegelBild der Welt

 

Im „SpiegelBild der Welt“ präsentieren wir euch die Nachrichten und Ereignisse, die es nicht in Gänze in die Sendung geschafft haben. Wir halten die Themen trotzdem für relevant und sehr wichtig, weil sie uns persönlich bewegen und beschäftigen. Manche von ihnen haben uns bis in den Schlaf verfolgt.

MySpace löschte zehn Jahre Musikgeschichte. Bei diesem Satz stellen sich natürlich erst einmal zwei Fragen: Was ist MySpace? Und wie können Teile der Musikgeschichte gelöscht werden? Zumindest auf die zweite Frage gibt es eine relativ einfache Antwort: Demnach seien bei einem Serverumzug sämtliche Uploads zwischen 2003 und 2015 verloren gegangen und können nicht wiederhergestellt werden. Dumm gelaufen!

Dass Künstliche Intelligenz sowohl großer Segen als auch eine riesige Gefahr darstellen kann, wissen wir nicht erst seit Stephen Hawking. Doch eine großartige Software entwickelte ein Forscherteam bei Nvidia. Die KI kann aus groben Zeichnungen und minimalistischen Einteilungen ein nahezu real aussehendes Landschaftsfoto generieren. Die Bilder sehen wirklich verblüffend echt aus, ein Hoch auf die Technik (hoffentlich verschont sie mich)!

In Schweden bekam man über 2000 Euro brutto, wenn man sich ein Mal am Tag am Hauptbahnhof ein- und ausstempelte. Während der Zeit dazwischen, konnte man quasi machen, wozu man gerade Lust hatte. Ein mögliches Szenario des bedingungslosen Grundeinkommen, das die Antwort auf viele Fragen der Zukunft sein könnte. Dass es sich in Schweden dabei nur um ein Kunstprojekt handelte, verraten wir erst zum Schluss.

Zu einem „Smoke In“ kam es im Görlitzer Park in Berlin. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung demonstrierten für die Legalisierung von Cannabis. Zum Abschluss zündete jeder eine Tüte an. Also, eigentlich nur diejenigen, die Cannabis auf Rezept bekommen. Das zumindest als offizielle Variante. Hust. *Rauch steigt auf*

Quellen

 

Watch denn jetzt schon wieder: Leaving Neverland

 

In „Watch denn jetzt schon wieder“ tauschen sich Marvin und Philipp über Filme, Serien und Dokumentationen aus, die entweder schon jeder oder niemand gesehen hat. Es darf davon ausgegangen werden, dass sie sich mit ihren Meinungen bei Menschen unbeliebt machen. Alle Angaben ohne Gewähr.

Schockiert, erschüttert und auch etwas sprachlos: Wer die vierstündige Dokumentation „Leaving Neverland“ gesehen hat, bleibt erst einmal regungslos vor dem Fernseher zurück. Zu tief gehen die Wunden, die die Erzählungen von James Safechuck und Wade Robson über den Kindesmissbrauch von Michael Jackson hinterlassen.

Kaum eine Doku spaltet die Gemüter mehr als „Leaving Neverland“. Auch wir tun uns schwer damit, die richtigen Worte zu finden, um unsere Eindrücke und Gefühle zu beschreiben. Zu den schlimmen Vorwürfen kann sich der „King of Pop“ nicht mehr persönlich äußern. Das abschließende Urteil bleibt also aus.

Quellen

 

„Alexa, welcher Amazon-Mitarbeiter hört uns heute ab?“

 

Amazon-Mitarbeiter haben private Gespräche von Kunden durch Alexa mitgehört und sogar bearbeitet – ein Datenschutzskandal, den niemand für möglich gehalten hätte (Schock!). Über besonders verstörende oder lustige Gespräche sollen sich die Kollegen sogar in internen Chats ausgetauscht haben.

Wer mit so etwas wirklich nicht gerechnet hat, ist entweder ein sehr schlechter Mathelehrer oder jung und naiv. Alexa ist prädestiniert dafür, ein 1A Spionagegerät zu sein, das sich die Kundinnen und Kunden sogar freiwillig in die Wohnzimmer stellen. Einfach kannst Du es als Geheimdienst gar nicht haben.

Quellen

 

Wenn das „Zentrum für politische Schönheit“ die Justiz beschäftigt

 

Habt ihr schon mal vom ZPS gehört? Spätestens nach der Kunstaktion in 2017, wo die Aktivistinnen und Aktivisten im Nachbargarten von AfD-Politiker Bernd Höcke eine Miniaturausgabe des Berliner Holocaust-Mahnmals aufgestellt hatten, sind sie des Öfteren im medialen Fokus.

Die Staatsanwaltschaft Gera ermittelte bis Anfang April 2019 gegen den Gründer Philipp Ruch wegen Gründung einer kriminellen Vereinigung. Mit dem Fall einher gingen diverse Ungereimtheiten auf Seiten der Staatsanwaltschaft. Schließlich verliefen die Ermittlungen im Sand. Wir finden: Besser so!

Quellen

 

Werbekampagnen der Bundeswehr in Schulen auf der Kippe

„Multiplayer at its best“ plakatierte die Bundeswehr 2018 bei ihrem Stand auf der Gamescom. Für den mehr als fragwürdigen Werbespruch, der Jugendliche zur Bundeswehr bringen soll, hagelte es heftige Kritik in den sozialen Netzwerken. Die Berliner Landes-SPD beschloss nun, dass die Bundeswehr in Zukunft nicht mehr an Schulen um Nachwuchs werben darf.

Währenddessen ließen sich vielerorts Plakate von Amazon Military finden, die gezielt ehemalige Soldatinnen und Soldaten ansprechen sollen. Diese seien „hochqualifizierte Führungskräfte“. Klar, zwischen Amazon und der Bundeswehr lässt sich kaum ein Blatt Papier quetschen. Kurios.

Quellen

 

 

 

 

 

 

Spotify & iTunes

Spotify & iTunes

Mama, schau mal wir sind auch Spotify und Itunes!

Podcast kann jeder. Also haben wir unsere Sendung nun als Podcast auf Spotify und Itunes. Dort könnt ihr nun einfach unsere Sendung nachhören

Spotify

iTunes

#3 – Ausgezeichnet aufgezeichnet

#3 – Ausgezeichnet aufgezeichnet

Start

Das erste Mal in unserer noch jungen Geschichte, dass wir eine Ausgabe der Pommespause vorher aufnehmen mussten. Aus … äh … Gründen. Damit einher ging etwas Chaos und verwirrende Gesprächsführungen. Aber wie so oft versprechen wir Besserung für die Zukunft. Dann auch wieder live aus dem Studio.

Für die dritte Folge haben wir aber allerhand Themen mitgebracht und führen sogar eine neue Kategorie ein. Während Philipp zum Teil sein unbeschriebenes Blatt um die Ohren fliegt, schlagen wir heute sonst auch ernste Töne an. Diese Sendung ist eine bunte Tüte, die für jeden etwas bereithält. Greift doch einfach mal rein!

Im Hintergrund arbeiten wir bereits an zahlreichen Änderungen und Umstrukturierungen, um das Zuhörerlebnis noch weiter zu verbessern. Dazu ist auch eure Meinung gefragt! Was können wir an unserer Sendung noch verbessern, wo sollten wir inhaltliche Schwerpunkte legen? Schreibt es uns gerne hier.

Am Freitag statt in der Schule für die Zukunft kämpfen

Klimaaktivistin und Frau des Jahres in Schweden Greta Thunberg war zu Gast in Hamburg. Im Rahmen der #FridaysForFuture-Demonstrationen gingen zuletzt wieder mehrere tausend Jugendliche auf die Straßen. Weltweit fanden am Freitag, 15. März über 1000 Proteste statt. Hunderttausende Jugendliche machten ihren Unmut über die Politiker Luft.

FDP-Chef Christian Lindner glänzte derweil mit unqualifizierten Kommentaren auf Twitter. Auf der anderen Seite positionierten sich jetzt 12.000 Wissenschaftler hinter die demonstrierenden jungen Menschen. Die Bewegung #ScientistsForFuture gibt den Forderungen wissenschaftlichen Rückhalt.

Quellen

 

Plattformübergreifender Protest gegen die Urheberrechtsreform

Anfang März zog Manfred Weber von der CDU den Unmut von Jugendlichen auf seine Seite. Er hatte versucht, die Abstimmung über die umstrittene Urheberrechtsreform der Europäischen Union vor die europaweit geplanten Massendemonstrationen zu verschieben. Diesen verzweifelten Versuch zog er später zurück.

Derweil schlugen sich prominente Unternehmer auf die Seite der Demonstranten. Twitch-CEO Emmett Shear beispielsweise warnte erneut öffentlich vor den Gefahren, die besonders Artikel 11 & 13 mit sich brächten. Die deutsche Wikipedia stellte ihren Dienst am 21. März für 24 Stunden aus Protest ein und war nicht erreichbar.

Quellen

 

Filmschauspieler streben nach dem goldenen Mann

Die Reichsten und die Schönsten der internationalen Filmindustrie kamen mal wieder in Hollywood zusammen. Am 24. März wurde zum 92. Mal der begehrte Filmpreis der Welt, der Oscar verliehen. Besonders abgeräumt hat der Film „Bohemian Rhapsody“ über die britische Rockband Queen.

Bei der Betrachtung der diesjährigen Preisträger kam uns die Frage, warum wir nur wenige der nominierten Streifen kennen. Sind wir schlecht gebildet oder ist das ein Trend, der auf viele Menschen zutrifft? Der Beantwortung gehen wir nur bedingt nach, es ist trotzdem eine Entwicklung, mit der man sich gerne einmal beschäftigen darf.

Quellen

 

In der katholischen Kirche geht es kalt zur Sache

Die katholische Kirche lud zum Missbrauchsgipfel ein: Was auf dem ersten Blick wie ein schlechter Scherz wirkt, passierte Ende Februar wirklich. Ziel war es, die zahlreichen sexuellen Vorfälle von Priestern und Geistlichen auf Kinder und Jugendliche aufzuklären. Insgesamt 190 Kirchenangehörige trafen sich im Vatikan zu diesem Gipfel.

Dort fielen die Teilnehmer eher mit Fettnäpfchen als mit guten Lösungen auf: Konkrete Maßnahmen blieben aus, Opfer kamen nicht persönlich zu Wort, das Zölibat wurde nicht infrage gestellt. Philipp widmete sich währenddessen einem elendig langen Wikipedia-Artikel, der sich nur mit dem „sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche“ beschäftigte.

Quellen

 

Watch denn jetzt schon wieder: Beat

In „Watch denn jetzt schon wieder“ tauschen sich Marvin und Philipp über Filme, Serien und Dokumentationen aus, die entweder schon jeder oder niemand gesehen hat. Es darf davon ausgegangen werden, dass sie sich mit ihren Meinungen bei Menschen unbeliebt machen. Alle Angaben ohne Gewähr.

In dem deutschen Original von Amazon „Beat“ geht es um den Berliner Clubbesitzer und DJ Robert „Beat“ Schlag. Der fiktive europäische Geheimdienst ESI will Beat als Informanten gewinnen. Der Drogenbefürworter schlägt ein und begibt sich damit in ungeahnte Gefahren und gefährdet damit nicht nur sein eigenes Leben.

Die Serie ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Deutschen doch noch nicht vollkommen aus dem Filmgeschäft ausgeschieden sind. Die hiesige Streaminganbieter mischen den Markt mittlerweile ordentlich auf und setzen Konkurrenten unter Zugzwang. Einen Umstand, den Konsumenten durchaus als Vorteil sehen können.

Quellen

 

 

SpiegelBild der Welt

Im „SpiegelBild der Welt“ präsentieren wir euch die Nachrichten und Ereignisse, die es nicht in Gänze in die Sendung geschafft haben. Wir halten die Themen trotzdem für relevant und sehr wichtig, weil sie uns persönlich bewegen und beschäftigen. Manche von ihnen haben uns bis in den Schlaf verfolgt.

In der Ukraine hat sich nun ein Komiker als Kandidat zur Präsidentschaftswahl aufstellen lassen. Soweit so gut, das Abstruse ist nur: Er ist bereits Präsident der Ukraine. Zumindest in einer fiktiven Fernsehsendung. Diese Rolle als Schauspieler zu verkörpern ist ihm offenbar nicht mehr genug. Naja, mit Blick über den großen Teich scheint heute ja sowieso nichts mehr unmöglich.  

Jack Oswalt ist noch einige Jahre davon entfernt, sich ernsthafte Gedanken über seine Zukunft zu machen. Immerhin ist er erst 12 Jahre alt. Trotzdem schaffte er es mit einer skurrilen Meldung in die Nachrichten: Er hat in seinem Kinderzimmer eine Kernfusion vollbracht. Dafür kaufte er sich die Materialien bei ebay. Sein Weg scheint auch schon geebnet zu sein.

Sparfüchse aufgepasst! Wenn ihr es richtig machen wollt, müsst ihr nur mal die Gemeinde Fuchstal in Bayern beobachten. Die hatten 2007 die geniale Idee, mehrere LKW voll Toilettenpapier auf Vorrat zu bestellen. Mit diesem Massenkauf sparten sie unglaubliche 1000 Euro. Jetzt wurde die letzte Rolle verbraucht. Das nächste Angebot kommt bestimmt …

Eine atemberaubende Rettungsaktion machte im Internet die Runde und ging viral. Darin verwickelt war keine Geringere als eine Ratte aus Hessen. Die steckte in einem Gullydeckel fest und musste durch die Feuerwehr gerettet werden. Das Rettungsvideo ergatterte viele Klicks im Internet und die kleine Ratte wurde weit über die Ländergrenzen hinweg bekannt.

Quellen

 

Horuskopus

In „Horuskopus“ begeben sich Marvin und Philipp in Gebiete, mit denen sie normalerweise nur wenig Berührungspunkte haben. Neben ihren aufschlussreichen Horoskopen durchlaufen sie ebenfalls so manchen Onlinetest, der etwas über ihre Persönlichkeit aussagen soll. Der Zentralrat der Hellseher ist empört.

Die Sterne stehen gut. So sagt es jedenfalls das Horoskop. Philipp wird in nette Gespräche verwickelt. Außerdem soll er sich heute ziemlich offen und tolerant gegenüber anderen Menschen in seiner Umgebung verhalten. Eine Situation, die ihm normalerweise völlig fremd ist. Marvin hat da eher Glück – denn das soll ihn an diesem Tag gepachtet haben.

Danach geben sich die Protagonisten auf eine Reise in die tiefe Psyche von Philipp. Ein Persönlichkeitstest aus dem Internet soll Aussagen über seinen Charakter und seine Intelligenz treffen. Letzteres scheint hoffnungslos verloren zu sein. Künftige Arbeitgeber dürfen ihn gerne aus dem Småland im IKEA abholen.

Quellen

 

Hurra, diese Welt geht unter!

Das TV-Unternehmen Sky hat zum Bewerben ihrer Eigenproduktion „8 Tage“ zu rabiaten Methoden gegriffen. Zahlreiche Tageszeitungen in Deutschland titeln Weltuntergangszenarien auf ihrer Seite 1 und lediglich der kleine Schriftzug „Anzeige“ irgendwo in der Ecke gab Aufschluss darauf, dass es sich dabei um eine Werbeanzeige handelt.  

Diese Kampagne stieß im Internet auf viel Kritik. Journalismus und Werbung dürfe nicht so eng miteinander verschmelzen. Immerhin lagen die Blätter auch offen in Geschäften aus und Kunden, die nur die Überschrift lesen, nehmen die Nachricht vielleicht für bare Münze. Wie streng muss Werbung von Journalismus unterschieden werden?

Quellen

 

Täglich grüßt das Murmeltier

In Großbritannien scheint die Frage nach dem Brexit unbeantwortbar. Im britischen Unterhaus stand erneut ein Deal zur Abstimmung, der erst stundenvorher etwas verstärkt wurde. Premierministerin Theresa May war spontan zu Besuch in Straßburg, um Jean-Claud Juncker weitere Zugeständnisse zu entlocken. In Sachen Backstop konnte tatsächlich ein Fortschritt ausgemacht werden.

Dummerweise wusste das Parlament diesen Einsatz allerdings nicht zu würdigen und schmetterte den Deal mit 391 zu 242 Stimmen ab. Ein weiterer Rückschlag für May, eine weitere Bloßstellung für die Insel. Wie es jetzt weitergeht ist ungewiss. Hört diese Last denn niemals auf?!

Quellen

 

Unsere nächste Sendung gibt es dann am Sonntag, dem 21. April ab 19 Uhr.

 

Hier kann man die Sendung live hören: Radio Jade Webplayer.

Oder analog im Radio, UKW 87,8.

 

Hintergrundmusik

Ungeschnittenes Interview mit Tiemo Wölken (SPD)

Ungeschnittenes Interview mit Tiemo Wölken (SPD)

Löscht die EU bald aus versehen das Internet?

Am vergangenen Donnerstag, 14. Januar, einigte sich der Trilog bestehend aus Vertretern des Europäischen Parlaments, der Kommission und des Rates der Mitgliedstaaten auf die neue Urheberrechtsreform mit den umstrittenen Artikel 11 und 13. Das damit verbundene Leistungsschutzrecht und die Uploadfilter müssen nur noch endgültig bei einer Abstimmung im Europäischen Parlament bestätigt werden.

Zu diesem Thema konnte Philipp mit dem Europaabgeordneten Tiemo Wölken von der SPD sprechen. Er ist zusammen mit Piraten-Politikerin Julia Reda federführend im Kampf gegen Artikel 13 gewesen und kämpft weiterhin engagiert. Was die Umsetzung der Reform konkret bedeuten würde und was wir jetzt noch dagegen tun können, erfahrt ihr in dem Interview.

Hier könnt ihr die ganze Sendung vom 17. Februar nachhören: https://pommespause.de/2019/02/20/2-a13-datenklau-im-eurotunnel/

#2 – A13: Datenklau im Eurotunnel

#2 – A13: Datenklau im Eurotunnel

Start

Eine bessere, zweite Ausgabe der Pommespause liegt hinter uns. Bis auf wenige technische Fehler (hust) können wir durchaus zufrieden mit dieser Sendung sein. Nicht nur haben wir die Gesprächsblöcke auf die Hälfte reduziert und somit den Hörfluss verbessert, sondern konnten wir auch noch das erste Interview mit einem richtigen Politiker führen. Wow! Danke Jungs! Bitte, und nun gebe ich zurück ins Internet.

Methatesiophobiker sind bei uns wahrlich an der falschen Adresse, und das tut uns leid. Und so großkotzig wir vor einem Monat noch angekündigt haben, dass es die Sendungsaufzeichnung und den Blogeintrag direkt am nächsten Tag um 12 Uhr geben würde, müssen wir heute nüchtern feststellen: Das Ziel war etwas zu ambitioniert.

Deshalb hier die Ankündigung, auf die ihr euch erst einmal verlassen dürft: Die Hintergrundinformationen und Quellen gibt es ab sofort nach der Sendung am Mittwoch, unbestimmte Uhrzeit. Behaltet deshalb die Webseite und unsere Sozialen Medien-Kanäle im Auge.

 

Für Philipp war Böses im Hellbusch

Wer erinnert sich noch ans Dschungelcamp 2019? Die Wenigsten wahrscheinlich. Auch wenn die Fernsehshow auf gute Quoten zurückgucken darf, spricht heute keine Menschenseele mehr von dem Format. Nichtsdestotrotz gilt es, eine fast vergessene Wette aufzulösen.

Marvin setzte all sein Vertrauen in Muskelprotz Bastian Yotta, während Philipp alle Karten auf den Underdog Gisele Oppermann setzte. Yotta ergatterte den vierten Platz und Gisele flog etliche Tage zuvor raus. Pech für Philipp, der ein von Meisterkoch Marvin Hellbusch frisch zubereitetes Vier-Gänge-Menü zur Bestrafung verspeisen musste. Das Video dazu seht ihr hier.

Quellen

 

David gegen Goliath in Großbritannien

In weniger als sechs Wochen wollen die Britten im März 2019 die Europäische Union verlassen. Bereits in der ersten Folge unserer Radiosendung sprachen wir über dieses fehlgeleitete Vorhaben, was sich selbst in seiner Absurdität immer wieder übertrifft. Bei einer Abstimmung Ende Januar über sieben Anträge wurden gerade einmal zwei angenommen.

Demnach soll ein No-Deal-Brexit ausgeschlossen werden und Premierministerin Theresa May soll Nachverhandlungen mit der EU zur Irlandfrage aufnehmen. EU sagt: „Nein.“ Und damit steuert das Auto Londons weiterhin ungebremst auf die Mauer zu. Es gibt Punkte, an denen selbst uns gescheite Rhetoriker nichts mehr zu einfällt. Seufz.

Quellen

Die neue EU-Reform gibt nur den Urhebern Recht

Am vergangenen Donnerstag, 14. Januar, einigte sich der Trilog bestehend aus Vertretern des Europäischen Parlaments, der Kommission und des Rates der Mitgliedstaaten auf die neue Urheberrechtsreform mit den umstrittenen Artikeln 11 und 13. Das damit verbundene Leistungsschutzrecht und die Uploadfilter müssen nur noch endgültig bei einer Abstimmung im Europäischen Parlament bestätigt werden.

Zu diesem Thema konnte Philipp mit dem Europaabgeordneten Tiemo Wölken von der SPD sprechen. Er ist zusammen mit Piraten-Politikerin Julia Reda federführend im Kampf gegen Artikel 13 gewesen und kämpft weiterhin engagiert. Seine ausführliche Einschätzung zur Reform hört ihr hier.

Quellen

SpiegelBild der Welt

Im „SpiegelBild der Welt“ präsentieren wir euch die Naschrichten und Ereignisse, die es nicht in Gänze in die Sendung geschafft haben. Wir halten die Themen trotzdem für relevant und sehr wichtig, weil sie uns persönlich bewegen und beschäftigen. Manche von ihnen haben uns bis in den Schlaf verfolgt.

Heute geht es unter anderem um eine kuriose Aktion eines texanischen Zoos zum Valentinstag. Wer noch so richtig Hass auf seinen Ex-Partner hegt, konnte Kakerlaken nach seinem Herzensbrecher benennen. Die kleinen Tierchen wurden dann brutal von den größeren gefressen. Das soll wohl eine Art wohlfühlenden Moment bei den Singles hervorrufen. Aha.

Nach einer öffentlichen Diskussion, die fast in einem handfesten Streit mündete, einigten sich FDP-Vize Wolfgang Kubicki und Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter außerhalb des Boxrings. Vor ein paar Monaten entgleisten Kubicki ein paar unbedachte Worte, die Hofreiter nun bei einem genüsslichen Glas Biowein klären wollte. Kubicki lallte: Ja.

Marvin ist noch auf eine sehr lustige Liste mit Kindernamen gestoßen, die derzeit im Internet die Runde machte. Die Namen zeichnen sich besonders durch schlechte Wortspiele aus, die ihr sonst nur aus unseren Mündern kennt. Wenigstens hatten wir beim Vorlesen der skurrilen Kombinationen etwas Spaß und das ist ja die Hauptsache.

Komisch ging es auch beim Europäischen Gerichtshof in Luxemburg zu. Die ehrenwerten Richter mussten sich mit einem ganz besonderen Fall herumschlagen, die große weltpolitische Aufmerksamkeit erhielt: Verstößt der Name „Fack ju Göthe“ gegen die guten Sitten, wenn er als Marke eingetragen werden dürfte? Keine Ahnung, das ist nicht unsere Abteilung.

Quellen

Neuer Dorn in Politikeraugen: Kinder und Jugendliche mit eigener Meinung

Seit Wochen gehen zahlreiche Kinder und Jugendliche an #Fridays4Future auf die Straße, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Sie schwänzen dafür den Unterricht und kassieren Klassenbucheinträge und Verweise. Einen Preis, den sie offenbar gerne zahlen. Sie widersetzen sich dem Vorurteil der politikverdrossenen Jugend und geben ihrer Stimme ein Gehör.

Vorbild ist die 16 (!) jährige Schwedin Greta Thunberg, die mit ihrer Rede vor den Vereinten Nationen im polnischen Kattowitz letzten Dezember großes Aufsehen erregte. Viele junge Menschen haben es ihr nachgetan und engagieren sich seither vermehrt für eine nachhaltige Politik.

Quellen

Musik mit dem Mund

Wenn Philipp so alleine rumsitzt und Langeweile spürt, kommt er so manches Mal auf bekloppte Ideen und doppeldeutige Zwischenüberschriften. Wie dem auch sei, neuerdings hat er sich einen neuen Floh ins Ohr gesetzt und möchte die musikalischen Bühnen dieser Welt erobern. Was nach einem schlechten Weltherrschaftsplan klingt, meint er todernst.

Jetzt seid ihr gefragt! Habt ihr Lust, Teil einer außergewöhnlichen Band zu werden, die sämtliche Töne mit dem Mund imitiert? Ihr müsst nicht einmal singen können. Sobald ihr Bock habt, an einem großen Projekt teilzunehmen, seid ihr willkommen. Meldet euch unter kontakt@pommespause.de oder füllt den Fragebogen aus. Wir freuen uns auf euch!

 

Unsere nächste Sendung gibt es dann am Sonntag, dem 17. März ab 19 Uhr.

Hier kann man die Sendung live hören: Radio Jade Webplayer.

Oder analog im Radio, UKW 87,8.

Hintergrundmusik

 

 

 

 

#1 – Aller Hackerfang ist schwer

#1 – Aller Hackerfang ist schwer

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft

Ganz Wilhelmshaven hielt den Atem an, als am Samstag, dem 19. Januar gegen 12.05 Uhr die Nachrichten von NDR Info bei Radio Jade zu Ende gingen. Im Studio des Lokalsenders war ein Hauch von Anspannung in der Luft: In wenigen Minuten würden Marvin Hellbusch und Philipp Taubert die erste Ausgabe der Pommespause moderieren. Es wurde ernst. Die Nachrichtensprecherin beendete ihren letzten Satz. Gleich würde es los gehen. Drei, Zwei, Eins: Live! Die Aufzeichnung der Sendung gibt es jetzt hier zum Nachhören und alle Inhalte sowie Quellenangaben im Folgenden zum Nachlesen.

sind, was wir machen und wohin wir wollen

 

Pommespause – ein ulkiger Titel für eine Radiosendung. Was hat es damit auf sich?

 

Nun, die Protagonisten dieser Geschichte, Marvin und Philipp, haben dieses Jahr das Studium “Medienwirtschaft und Journalismus” an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven begonnen. Nach kurzer Zeit ist es zur Tradition geworden, in einem wöchentlichen Freiblock gemeinsam eine Portion Pommes zu
verzehren. Et voilà, die Pommespause ward geboren. Dort kam uns die Schnapsidee, aus unseren sehr lustigen und unterhaltsamen Gesprächen eine Radiosendung zu kreieren.

Aus der Idee wurde bitterböser Ernst, als wir dann den Radioführerschein bei Radio Jade machten. Doch mehr als eine nackte Idee hatten wir noch nicht. Ein passender Name musste her. Aufgrund unserer ständigen Versprecher und Hirnaussetzer war zunächst “Stottersteine” im Gespräch. Aber schließlich beruhten wir uns auf unsere Wurzeln und es sollte “Pommespause – die geschmackvolle Radiosendung” werden.

 

Mittlerweile sind wir auch auf allen gängigen Social-Media-Plattformen unterwegs. Folgt uns
gerne auf Facebook, Twitter und Instagram! Dort posten wir zwischen den Sendungen immer mal wieder Texte und Bilder für die Lachmuskeln oder informieren euch über Neuigkeiten. 

 

Gigantischer Datenklau erschüttert die Republik

Anfang des Jahres verstummte das Internet und in den Nachrichten dominierte ein Thema: der große Hackerangriff. Brisante und private Informationen von diversen Politikern und Prominenten wurden ins Internet gestellt. Wer dahinter steckte, war zunächst noch unklar. War es die NSA? Russland? Oder ein großes Hacker-Kollektiv? Weder noch. Ein 20-jähriger Schüler mit dem Nutzernamen „0rbit“ sammelte über lange Zeit hinweg Daten von Dutzenden Betroffenen.  

Bereits im Dezember letzten Jahres veröffentlichte der Twitternutzer in einem Adventskalender täglich Informationen zu neuen Personen auf seinem Profil. Große Aufmerksamkeit blieb aus, bis „0Rbit“ in der ersten Januarwoche den Twitteraccount des YouTubers Simon Unge hackte und seine gesammelten Werke dort postete. Plötzlich berichteten sämtliche Medien über den Datenleak.  

Wochenlang beherrschte das Thema die bundesweite Berichterstattung. Immer mehr „Experten“ meldeten sich zu Wort und machten Angaben über das Täterprofil. Grünenpolitiker Robert Habeck löschte kurzerhand seine Social-Media-Accounts und viele Mythen über die Tat machten im Internet die Runde.

 Quellen 

Die Britten können sich nicht entscheiden

Englands Premierministerin Theresa May musste am Dienstag, dem 15. Januar einen herben Rückschlag erleiden. Ihr ausgehandelter Austrittsplan mit der EU wurde mit zwei Drittel der Stimmen im britischen Unterhaus abgelehnt. Die Labour-Partei stellte daraufhin ein Misstrauensvotum gegen die Regierungschefin, das sie knapp überstand. 

Die nächsten Wochen werden entscheidend für die Zukunft Großbritanniens. Im Brexit scheint wieder alles möglich: Deal, Hard Brexit, selbst ein „Exit vom Brexit“ scheint nicht mehr unmöglich, auch wenn die politischen Verantwortlichen ein zweites Referendum bisher ausschließen. 

Die Abstimmung am Dienstag zeigte ein Mal mehr, wie zerstritten und gespalten die politischen Lager unseres Nachbarn sind. Die Abgeordnete Tulip Siddiq verschob extra die Geburt ihres Kindes für die historische Abstimmung im britischen Unterhaus. Prioritäten setzen können sie ja, die Engländer.

 Quellen

Tatortreiniger Heiko Schotte putzt zum letzten Mal

Die beliebte Comedyserie rund um den sympathischen Tatortreiniger Heiko Schotte wurde überraschend abgesetzt. Das gab der NDR im Dezember 2018 bekannt. Grund hierfür sei die persönliche Entscheidung der Drehbuch-Autorin Ingrid Lausund. Für sie sei die Geschichte rund um den Hamburger Putzteufel aus erzählt und sie wolle sich nicht inhaltlich wiederholen.

Insgesamt 31 Folgen in sieben Staffeln sind erschienen. In den finalen vier Folgen bewies Schauspieler Bjarne Mädel mal wieder, wie gut ihm diese Figur lag. Auch er betrauere das Ende der Kultserie, kann die Entscheidung aber vollkommen nachvollziehen. Man soll eben aufhören, wenn es am schönsten ist.

Quellen 

Wer wird Dschungelkönigin oder Dschungelkönig 2019?

Seit Samstag, dem 11. Januar kämpfen wieder zwölf Kandidaten um die allseits beliebte Dschungelkrone. Marvin und Philipp wetten darüber, wer den Titel holt und die Sendung für sich entscheiden kann. Der Quotenhit bei RTL sticht durch eine Menge Fremdscham und Ekelgefühl heraus. Die Parallelen zu unserer Sendung sind also da! 

Bis zur nächsten Sendung könnt ihr gerne Bestrafungsvorschläge für den Verlierer oder Belohnungswünsche für den Gewinner unserer Wette an kontakt@pommespause.de senden. Verfolgt dieses sensationelle Format bis dahin live im Fernsehen und macht euch selbstein Bild. 

Quellen

SpiegelBild der Welt

Im „SpiegelBild der Welt“ präsentieren wir euch die Nachrichten und Ereignisse, die es nicht in Gänze in die Sendung geschafft haben. Wir halten die Themen trotzdem für relevant und sehr wichtig, weil sie uns persönlich bewegen und beschäftigen. Manche von ihnen haben uns bis in den Schlaf verfolgt.

Heute geht es unter anderem um das goldene Steak von Starfußballer Franck Ribéry, das er stolz bei Instagram präsentierte. Mit dem anschließenden Shitstorm konnte er offenbar nicht so gut umgehen und beleidigte daraufhin alle Kritiker seines Protzlebens aufs Übelste. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 

Beim Essen versteht auch US-Präsident Donald Trump keinen Spaß. Wegen des anhaltenden Shutdowns in den Vereinigten Staaten bekommen viele Angestellte der Bundesbehörden seit Wochen kein Gehalt und befinden sich im Zwangsurlaub. Eine tolle Gelegenheit, im Weißen Haus Fastfood von McDonalds und Burger King zu servieren. Das Essen hat Milliardär Donald Trump übrigens selbst bezahlt, wie er betont. 

Um die Klimaziele für Deutschland noch einzuhalten, schreckt die Bundesregierung auch nicht vor drastischen Überlegungen zurück. Eine Kommission untersucht jetzt die Einführung eines Tempolimits auf deutschen Autobahnen von 130 Stundenkilometern. Jetzt nehmen uns die Flüchtlinge auch noch die Verkehrstoten weg!!!elf 

Und irgendwas mit AfD.

 Quellen 

Unsere nächste Sendung gibt es dann am Sonntag, dem 17. Februar ab 19 Uhr. 

 

Hier kann man die Sendung live hören: Radio Jade
Webplayer
.
 

Oder analog im Radio, UKW 87,8.